Wellnesshotel in Bayern mit seinen Sehenswürdigkeiten

Wellnesshotel in Bayern mit seinen Sehenswürdigkeiten

In unmittelbarer Umgebung vom Wellnesshotel in Bayern den Reibener-Hof:

Denkzell: Salzbrunnen
Kölburg: (auf dem Himmelberg) Wolfsgrube und das versteinerte Krokodil
Großwieden: Teufelsteil
Hofen: Urbanhöhle
Höhenstein: Burgruine
Neurandsberg: Burgruine und Wallfahrtskirche; Moosbach: Pfahl und
Kalvarienberg
Altrandsberg: Schloßkirche und Ara-Kunst in der Villa Albrecht

In nächster Umgebung vom Wellnesshotel in Bayern den Reibener-Hof:

Mitterfels: Heimatmuseum im ehemaligen Gefängnistrakt der Burg Mitterfels
Rattiszell: Barockkirche (1697)
Um Rattiszell: Frührokokokirche in Haunkenzell Wallfahrtskirche auf dem Pilgramsberg Gotische Schloßkapelle in Herrnfehlburg
Bogen und Bogenberg: Kreisheimatmuseum = schönstes Museum dieser Art in Niederbayern; älteste Marienwallfahrt in Bayern; Gotische Wallfahrtskirche Pfingstsonntag: Holzkirchener Kerzenwallfahrt
Niederalteich: Benediktinerabtei mit 1200-jähriger Geschichte: gotisch-barocke Klosterkirche; weltberühmte Sakristei Windberg: Herrlicher Ausblick; Prämonstratenserkloster mit berühmter Klosterkirche (Kleinod des Rokoko); Historischer Dorfkern mit Brunnen; Wallfahrtskirche Hl. Kreuz mit Einsiedelei
Viechtach: Katholische Pfarrkirche aus dem 18. Jahrhundert; Rathaus aus dem 17. Jahrhundert; Anna-Kapelle; Kristallmuseum und Ausstellung „Schätze für die Ewigkeit“ im historischen Bürgerspital
Bei Viechtach: Waldgalerie Margarete
Rauhbühl 3 (4 km von Viechtach); Vogelpark Viechtach (auch zu erreichen auf der Staatsstraße Viechtach-Kötzting, Nähe Höllensteinsee); Höllensteinsee mit Wasserkraftwerk
Pfahl: eine 110 km lange Quarzverwerfung; St. Anton am kleinen Pfahl
Bad Kötzting: Barocke Pfarrkirche; Pflegeamtsschloß aus dem Mittelalter, seit über 550 Jahren „Kötztinger Pfingstritt nach Steinbühl“ (Europas größte Reiterprozession)
Bei Kötzting: Wallfahrtskirche Weißenregen mit gotischer Madonna und berühmter „Schiffskanzel“ von 1758
Weißenstein: Burgruine auf dem Felsenrücken des Pfahls, mittelalterlicher Bau; Kapelle mit Totenbrettern
St. Englmar: Kurpark historisches Prozessionsschauspiel; „Englmarisuchen“ am Pfingstmontag
Cham: historisches Stadtbild mit gut erhaltenen Wehranlagen, spätgotisches Rathaus, Pfarrkirche St. Jakob aus dem 13. Jahrhundert, barock ausgestaltet; Spitalkirche von 1514; Museum mit wichtigen Funden aus der Vor- und Frühgeschichte.
Loifling: Churpfalzpark, Märchengarten und „Rosarium“ mit 150 verschiedenen Rosensorten.

In weiterer Umgebung vom Wellnesshotel in Bayern dem Reibener-Hof

Straubing: Altbayerische Herzogstadt an der Donau; Stadtplatz mit prächtigen Patrizierhäusern und Stadtturm; Gäubodenmuseum mit römischem Schatzfund; barocke Ursulinenkirche der Gebrüder Asam; Spätgotische Kirchen St. Jakob und Karmelitenkirche; Tierpark
Bodenmais: Glashütten; Bleikristallzentrum; Sesselbahn zum 955 m hohen Silberberg; Historisches Erzbergwerk im Silberberg; Sommerrodelbahn; Skisprungschanze. Klassizistische Kirche mit barocker Innenausstattung, marianisches Gnadenbild aus dem 17. Jahrhundert. Bergamtschloß 1581; Regen: Pfarrkirche St. Michael mit Wehrturm von 1473. Am Regenufer. Das Haus mit der berühmten „Pscheidl-Krippe“, Stoffiguren bekannter Persönlichkeiten und Originale aus der engeren Heimat. Stadt des „Pichelsteiners“ (Eintopfgericht). Stadtmuseum
Zwiesel: Glasfachschule schönes Glas aus Glaswerkstätten. Einmaliges Waldmuseum. Bergkirche aus dem 18. Jahrhundert. Pfarrkirche Backstein-Neugotik, „Dom des Bayerwaldes“. Rathaus von 1838 mit klassizistischer Fassade. Große Kunstausstellung „Buntspecht“ im Juli und August
Zwieselau: Köhlerei, umfassende Information über die Herstellung der Holzkohle
Ludwigsthal: nach neuesten Maßstäben eine der letzten und besten Jugendstilkirchen des süddeutschen Raumes
Frauenau: Großes, bekanntes Glasmuseum; bekannte Glashütten und Glasbläser. Eine der schönsten Rokokokirchen Ostbayerns; Trinkwassertalsperre
Buchet: Größtes Hirschwildreservat im Naturpark Bayerischer Wald, ca. 600 Tiere; Wildlehrpfad; markierte Rundwanderwege; Grafenau: 600 Jahre alte Stadt an einem historischen Säumerweg, der sog. Gulden Straß“ nach Böhmen. Bürgerhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten. Bauernmöbelmuseum und einziges Schnupftabakmuseum der Welt.
Museumsdorf Bayer. Wald: am Rothauer See bei Tittling. Ein Freilichtmuseum mit den verschiedenen Hausformen Ostbayerns, reiche Sammlungen zur Volkskunde der Bauern und Handwerker im Bayerischem Wald.
Geiselhöring: Stadtplatz mit barocken Bürgerhäusern, historisches Rathaus 1525; ein Bürger- und Handelshaus aus der Rennaissancezeit, Kirche St. Jakob mit romanischen Bestandteilen, barocke Stadtpfarrkirche St. Peter bei Geiselhöring
Haindling: Marienwallfahrtsort
Handersbach: Rokokokirche
Bei Donaustauf: Walhalla, ein dem Parthenon in Athen nachgebildeter Tempel, imposant gelegen hoch über dem Donautal, erbaut von Ludwig I. von Bayern
Bei Kelheim: Befreiungshalle im römisch-klassizistischen Stil, erbaut nach einer Idee von König Ludwig I. auf dem Michaelsberg zwischen Altmühl und Donau
Regensburg: 2000-jährige Bischofsstadt; steinerne Brücke (1135-1146), ein Meisterwerk mittelalterlicher Ingenieurskunst. Altes Rathaus mit Reichssaal; Dom; Niedermünster; Alte Kapelle; Porta Prätoria; Schottenkirche; Domkreuzzug; Erhartskrypta; ehemalige Reichsabtei St. Emmeram; Schloß des Fürsten von Thurn und Taxis; Minoritenkirche; mittelalterliches Stadtbild; Regensburger Domspatzen
Passau: Bischofsstadt; römische Baureste; Römerlager „Boiotro“; Dom mit der größten Kirchenorgel der Welt; Orgelkonzerte. Kirche St. Severin „Mariahilf“. Veste Oberhaus und Oberhausmuseum. Dreiflüssestadt mit Dreiflüsserundfahrten; „Europäische Wochen“ mit hoher kulturellen Bedeutung
Arnbruck: Kapelle „Maria Heimsuchung“ 1664 erbaut, spätgotische Madonna; an der Straßenseite eine der größten Totenbrettergruppen im Bayerischen Wald. Flugplatz für Sportflugzeuge, Rundflüge.
Neukirchen bei Hl. Blut: Bekanntester Wallfahrtsort des Bayerischen Waldes. Spätgotisches Gnadenbild, Votivgaben, Wallfahrtsmarkt, Rosenkranzherstellung. Franziskanerkloster; historisches Ortsbild.
Nationalpark Bayerischer Wald: Mitten im größten Waldgebiet Mitteleuropas liegt der Nationalpark Bayerischer Wald. Verglichen mit anderen Waldlandschaften ist er noch sehr naturnah. Die Artenvielfalt der Pflanzenwelt und Tierwelt ist nahezu vollständig erhalten. Nirgendwo in Deutschland sind die Vorraussetzungen für einen Nationalpark noch so günstig wie hier. Der Nationalpark Bayerischer Wald umfasst eine 130 km² große Schutzfläche mit Gehegen für Wiesent, Bär, Wolf, Luchs und jetzt heimischen Tierarten. Waldgeschichtliches Wandergebiet, Naturlehrpfade, Gehegezone, Felswanderzone. Mitnahme von Ferngläsern wird empfohlen!

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*