Schneeschuhwandern Bayerischer Wald liegt im Trend

Schneeschuhwandern Bayerischer Wald liegt im Trend
Eine beliebte Alternative zum Alpin-Skilauf oder zum Langlaufen ist in den letzten Jahren das Schneeschuhwandern Bayerischer Wald geworden. Als „historische Sportart“ wurde diese Art der Fortbewegung im Winter bereits vor Christus benutzt, wie Schriften von Historikern belegen. Dabei bestanden die Schneeschuhe aus gebogenen Ästen, in der Mitte mit Strängen bespannt.
Während früher Schneeschuhe als teilweise lebensnotwendige Ausrüstung der Menschen diente (z. B. zum Jagen bei den Eskimos), rückt heutzutage das Wandern mit Schneeschuhen in den Freizeitbereich. Als beliebter Trendsport üben viele Menschen aller Altersklassen das Schneeschuhwandern aus, da sich zahlreiche Vorteile gegenüber anderen Wintersportarten ergeben: weniger Verletzungsgefahr als z. B. Abfahrtsskilaufen; kann fast ohne Vorkenntnisse ausgeführt werden; äußere Bedingungen wie Schneeart und -dicke spielen eine untergeordnete Rolle.

Schneeschuhwandern Bayerischer Wald immer beliebter

Das Schneeschuhwandern im Bayerischen Wald erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Darum bieten auch in der Urlaubsregion St. Englmar verschiedene Geschäfte geführte Touren an. Wer dieses Freizeitspektakel zum ersten Mal ausprobieren möchte, kann sich die Ausrüstung ebenfalls dort leihen. Abseits von Pisten und markierten Wegen kann man bei dieser Tour den Zauber einer Wunder-Winterlandschaft entdecken und sich gleichzeitig sportlich betätigen. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, sich allein auf den Weg zu machen: auf nicht geräumten Wanderwegen kann man die Natur in Eigenregie entdecken. Dabei sollte allerdings darauf geachtet werden, auf den Wegen zu bleiben, um das Wild in den Wäldern nicht unnötig aufzuschrecken.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*