Schatten im Bayerischen Wald
Heute morgen stehen wir wegen dem Fernwanderweg mit etwas gemischten Gefühlen auf.Goldsteig Fernwanderweg Die heutige Tour mit einer Länge von 25 km auf dem Fernwanderweg Goldsteig liegt vor uns und die Temperaturen sind zum ersten Mal am Morgen schon bei frühsommerlichen 14 Grad Celsius.

Von Hof geht´s los

Wir starten um ca. 9 Uhr von Hof bei Oberviechtach aus und beschließen, unsere Jacken im Auto zu lassen.
Schatten im Bayerischen Wald Bei herrlichem Sonnenschein geht es los und kurze Zeit später erlaubt sich Josef das erste Späßchen für heute; frei nach dem Motto: Wer hat Angst vor´m schwarzen Mann?…
Am Industriegebiet von Oberviechtach vorbei überqueren wir die die Bundesstrasse 22, auch Ostmarkstraße genannt. Wir lassen die „Zivilisation“ hinter uns und tauchen ein in Wald und Flur.Wanderer auf der Brücke  An einem idyllischen Wasserlauf halten wir kurz, damit sich Kira erfrischen kann. Man merkt ihr es förmlich an, das auch ihr die ungewohnte Wärme schon etwas zu schaffen macht.

Naturpark Oberpfälzer Wald
Goldsteig Wanderweg

Wie man sieht, gibt es im Naturpark Oberpfälzer Wald außer dem Fernwanderweg Goldsteig zahlreiche Möglichkeit für Wanderungen unterschiedlichster Länge. Wir wandern weiter Richtung Obermurach.
Obermruach Goldsteig Der kleine Ort mit seinen rund 120 Einwohnern gehört zur Stadt Oberviechtach und liegt mit einer Burgruine aus dem 12. Jahrhundert auf einer kleinen Anhöhe.

Hier gibt es Wald ohne Ende

Von da an führt uns der Weg lange Zeit durch Wälder; teilweise auf befestigten Forstwegen, aber auch auf kleinen Waldpfaden. Dieser Abschnitt ist im Sommer bei großer Hitze ideal, da es im Inneren des Waldes trotzdem noch kühler ist.
Fernwanderweg Allerdings wird es mit der Zeit etwas eintönig (außer für Kira, die hat immer irgendetwas zu schnuppern und zu entdecken).
Irgendwann kommen wir dann doch wieder heraus und gehen auf Wiesen- und Feldwegen in Richtung Kulz, wo wir uns eine Möglichkeit zur Einkehr erhoffen. Wir haben uns zwar noch mit etwas Brotzeit eingedeckt, aber heute sind wir, scheinbar wetterbedingt, schon etwas ermüdet.
Golden Retriever Wir bleiben öfters mal kurz stehen, um kurz durch zu schnaufen. Kira dagegen hat auf ein Mal ihre „spinnad´n fünf Minuten“ und will uns zeigen, was sie kann.

Der Ort Kulz mit (k)einem Gasthaus für uns

Nun sind wir vor dem Ort Kulz angelangt, bei der Hälfte der Etappe, aber was ist nicht in Sicht: ein Gasthaus. Die Ortsmitte (mit eventuellem geöffnetem Wirtshaus) ist 500 m vom Goldsteig entfernt. 1 km (hin und zurück) mehr gehen und die Gefahr, dass geschlossen ist, das ist angesichts der vor uns liegenden Reststrecke zu viel. Also geht es weiter, am Ort vorbei in Richtung Prackendorfer Moos.
Wir halten Ausschau nach einem passenden Plätzchen für eine Mittagspause und werden bald fündig.
Goldsteig Käse Auf einer gemütlichen Bank verspeisen wir unsere leckere Brotzeit. Wer auf dem Goldsteig wandert, isst schließlich auch Goldsteig-Käse, oder?

Prackendorfer oder Kulzer Moos

Nach der wohlverdienten Pause geht es nun bergab auf einer kleinen Teerstraße zum Prackendorfer Moos. Unglaublich, aber wahr: mit einem Mal stehen wir mitten in einer Moorlandschaft, durch die ein einziger befestigter Weg führt. Irgendwie ist das alles ein bißchen gespenstisch!
Moor Es sieht so aus, als könnte hier in jedem Moment plötzlich eine Moorleiche aus dem Wasser steigen. Kira beeindruckt das überhaupt nicht; Hauptsache, sie kann sich irgendwo abkühlen!

Gabelung des Goldsteigs

Noch ein Stück durch den Wald und dann haben wir sie erreicht: die Gabelung des Goldsteig.
Goldsteig Fernwanderweg An dieser Kreuzung teilt sich der Weg in Nord- und Südroute; das Ziel ist auf beiden Wegen Passau. Wir haben uns für die südliche Route entschieden. Nicht, weil sie einfacher zu sein scheint; das ist ein Irrglaube. Bei der Nordroute, die über Berge wie Arber, Rachel und Lusen führt, ist der Aufstieg langsam, aber stetig, und dann auf der Bergkette entlang. „Unsere“ südliche Route zeichnet sich dagegen durch zahlreiche Auf- und Abstiege aus.
Wie dem auch sei, weiter geht´s, denn von nix kommt nix!

Wallfahrtskirche Schönbuchen am Fernwanderweg

Am kleinen Ort Dautersdorf vorbei marschieren wir weiter.
Wallfahrtskirche Schönbuchen Die 14 Kreuzwegstationen begleiten uns bei einem leichten Abstieg am Fernwanderweg, bis vor uns, am Waldrand, die Wallfahrtskirche Schönbuchen auftaucht. Ein herrlich ruhiger Ort, um kurz anzuhalten, innezuhalten und aufzutanken.
Der Überlieferung nach stammt das kleine Gotteshaus aus dem 17. Jahrhundert. Ein Handwerksgeselle brachte als Dank für ein gut überstandenes Unwetter eine Mutter Gottes Statue aus Ton an einer Buche dort am Waldrand an. Von diesem Zeitpunkt an kamen dorthin laufend Menschen aus der Umgebung, verehrten die Madonna und trugen sie zum besseren Schutz immer in die Ortskirche. Aber siehe da, jedesmal war die Statue kurze Zeit später wieder an die Buche zurückgekehrt. Überzeugt von diesem „wundersamen“ Ereignis wurde neben der Buche die Wallfahrtskirche errichtet.

Vom Teufelsgraben bis nach Kröblitz
Goldsteig Fernwanderweg

Beim Teufelsgraben weist uns die Fernwanderweg Goldsteig-Beschilderung die richtige Richtung. Mittlerweile sind wir ganz schön geschafft, die Brotzeit ist schon längst wieder verdaut und unsere Stimmung ist um einige Töne in den Keller gegangen. So wandern wir schweigend auf halbschattigen Waldpfaden dahin und auch Kira wird merklich langsamer. Es zieht sich ziemlich, bis wir dann Kröblitz erreichen, einen Ortsteil von Neunburg vorm Wald.
Kröblitz Schlossgaststätte Das Schloss mit Gaststätte im Ort liegt direkt an einem Radwanderweg, auf dem auch wir gerade unterwegs sind. Als wir vorbeigehen, sehen wir eine Frau gerade im Schlossgarten arbeiten. Da wir sehr durstig sind, fragen wir, ob geöffnet ist. Sie meint, dass normalerweise um diese Zeit geöffnet ist, aber momentan eigentlich doch nicht, weil sie den Garten bepflanzen muss. Eine Radlerhalbe für jeden bekommen wir aber dann doch und wir setzen uns auf die Terrasse.

Nur noch ein Katzensprung

Nach der kurzen Trinkpause nehmen wir es wieder erfrischt mit den letzten zwei Kilometern nach Neunburg auf. Auf diesem Abschnitt ist man durchgehend in der Sonne; gut, dass wir uns heute morgen bereits eingecremt haben.
Und dann erreichen wir auch (schon!) auf dem Fernwanderweg Neunburg vorm Wald.
Neunburg vorm Wald Die Pfalzgrafenstadt ist nur 30 km von der tschechischen Grenze entfernt und feiert heuer ihr 1000 jähriges Jubiläum mit vielen Veranstaltungen.
So lange werden wir aber hier nicht bleiben. Erschöpft, aber zufrieden, kehren wir zu unserem Auto zurück, um dann die Heimfahrt von zwei ereignisreichen Tagen anzutreten.

Hier sind unsere Erfahrungen vom Goldsteig Wanderweg von allen Etappen:

Jakobskirche

Es ist wieder soweit, zum Goldsteig wandern im Bayerischen Wald.

Was kann man aus diesem Blick lesen?Susanne Schegerer
Juhu, es geht schon wieder los; oder etwa: ich bin noch gar nicht bereit für die nächste Etappe beim Goldsteig wandern im Bayerischen Wald.
Egal; kleine Anfangsschwierigkeiten lassen sich nur durch flottes Marschieren überwinden. Und überhaupt: der Wetterbericht sagt sonniges bis wolkiges Wetter voraus, jedenfalls keinen Regen; und die morgendliche Kühle verhilft nur dazu, dass man automatisch einen Gang zulegt, damit man nicht zu frieren beginnt.

Etappenziel beim Goldsteig wandern im Bayerischen Wald bei Oberviechtach

Unsere heutige Etappe hat eine Länge von 18 km und führt von Tännesberg nach Oberviechtach. Wir sind, wie schon letztes Mal, mit zwei Autos unterwegs, um die Transferprobleme (fehlende Busverbindung, teueres Taxi usw.) zu umgehen. Als erstes haben wir ein Fahrzeug in Oberviechtach am Zielpunkt (den wir leider erst nach 15 Minuten Suche gefunden haben) abgestellt, sind dann mit dem anderen nach Tännesberg weitergefahren und nun geht es endgültig los. Der Rucksack ist gefüllt mit Käsebroten, Äpfel und Getränken. Denn wir vermuten, dass die Einkehrmöglichkeiten wieder genauso schwierig sind wie die letzten Male auch.

Erste Zuschauer am frühen MorgenZiegen im Bayerischen Wald

Bitte Achtung! Das sind NICHT Josef und ich, auch wenn wir  manchmal das gleiche „Goaßgschau“ haben (für Leser ohne Bayerisch-Kenntnisse: Ziegenblick; gemeint ist, wenn man etwas dämlich durch die Gegend schaut). Diese beiden netten Tiere begrüßen uns am Morgen und wünschen uns scheinbar einen schönen Wandertag (Kira ist etwas skeptisch und macht sich gleich aus dem Staub).

Geologischer LehrpfadBraunkohlenquarzit

Der Goldsteig führt uns als erstes durch den geologischen Lehrpfad von Tännesberg; ein herrlich angelegter Weg durch den Wald, gesäumt mit verschiedensten Steinen, die mit Namen, Herkunft und Alter beschildert sind.Postkasten Felsen  Dieses Exemplar inspiriert Josef zu einem Foto. Auch bei näherer Untersuchung des Steines können wir nicht genau herausfinden, wo sich die Tür zum Herausnehmen der eventuell eingeworfenen Post befindet.

Waldidylle

Wir lassen den geologischen Lehrpfad hinter uns, und wandern weiter durch den Wald. Heute bei unserem Goldsteig wandern im Bayerischen Wald scheint die Sonne schon, aber es ist noch ziemlich kühl. Kilometerlang führt der Goldsteig auf einem gut angelegten Forstweg.Hund Kira muss auch am frühen Morgen schon die ersten Sitz-, Bleib-, Hier-Übungen absolvieren, und bekommt als Belohnung einen Teil ihres Frühstücksfutters.Goldsteig Wandern im Bayerischen Wald Ein Selfie als Cool-Man kann bei Josef nie schaden; ich fungiere auf dem Foto als schmückendes Beiwerk (oder?!).

Ein Bad am TannenbachBaumstamm

Kurz darauf kommen wir am Tannenbach an; ein naturnahes Fleckchen mit plätscherndem Wasser, einer kleinen Brücke und herrlichen Blumen (zuerst ist mir der Name nicht eingefallen, aber dank Internet finde ich es gleich heraus: Sumpfdotterblumen).GoldenrtrieverKira nimmt hier gleich ein kurzes Bad und erfrischt sich (obwohl es noch gar nicht so warm ist!).

Bezwingen eines fast 1000er´s

Weiter geht es in Richtung Wildenstein (mit 736 Höhenmetern). Das bedeutet den ersten steileren Aufstieg für heute. Nur zur Erklärung: Wildenstein ist ein Berg oder Hügel, wie man es auch nennen will; und Wildstein ist ein kleiner Ort direkt in der Nähe.
Also; gesagt, getan, wir erklimmen den Berg und werden mit einer herrlichen Rundum-Aussicht belohnt.Bayerischer Wald  Die Begeisterung ist den beiden förmlich ins Gesicht geschrieben.

Mittagessen am steinernen Tisch

Wie jeder weiß, macht Wandern hungrig. Deshalb sind wir auf der Suche nach einem passenden Rastplatz (am besten in der Sonne). Und im nächsten Waldstück werden wir fündig: ein idealer Ort mit Bänken aus Holz und einem steinernen Naturtisch. Wir sind uns einig: hier werden wir unsere Brote und Äpfel genießen. Kira versucht zwar am Anfang noch, den Tisch als Zapfenablage zu benutzen; aber mit ein paar Apfelstückchen und Leckerlis entscheidet sie sich schließlich auch für eine Brotzeit-Pause.

Jakobskirche bei Fuchsberg

Gut gestärkt geht es weiter und nach ungefähr 2 km auf Wiesen- und Feldwegen treffen wir auf ein Etappen-Highlight bei dem heutigen Goldsteig wandern im Bayerischen Wald: das idyllisch gelegene Jakobskirchlein.Jakobskirche
Nur ca. 700 m vom Ort Fuchsberg (Landkreis Schwandorf, Gemeinde Teunz) entfernt steht an einem aufsteigenden Wiesenweg die Kirche, beschützt von zwei riesigen Kastanienbäumen.
Sehr interessant hierbei ist, dass unsere heutige Etappe des Goldsteigs parallel mit dem Jakobsweg verläuft.
Schon seit dem 10. Jahrhundert zieht es Pilger aus ganz Europa nach Santiago de Compostela zur Grabstätte des Apostels Jakobus. Daraus hat sich ein Pilgernetz aus verschiedenen Ländern entwickelt. Unter anderem führt ein Weg über Prag nach Nürnberg; vorbei an Kirchen, die dem Heiligen Jakobus geweiht sind. Auf dieser Strecke liegt also auch die Jakobskirche bei Fuchsberg.

Augenblick der Ruhe
Jakobskirche am Goldsteig Wanderweg

Ich sehe mir die Kirche auch von innen an (schön, dass diese geöffnet ist, denn in der heutigen Zeit erlebt man oft, dass sogar innerorts Kirchen während des Tages zugesperrt sind, aus Angst vor Raub usw. So etwas ist wirklich traurig!)
Zeit für einen Augenblick der Besinnung, ein Gebet zu sprechen und Danke zu sagen, dass man das alles erleben darf. Berührend sind die vielen Dankestafeln, Rosenkränze und Kreuze von Pilgern, die in und rund um die Kirche zu sehen sind.

Über Kühried und Burkhardsberg ans Ziel

Nach diesen beeindruckenden Momenten geht es weiter auf den letzten Kilometern, beflügelt von der wärmenden Sonne und der Aussicht auf eine baldige Ankunft in Oberviechtach. Genauer gesagt in Hof, 1 km von Oberviechtach entfernt; ein paar Häuser, ein Kirchlein und das Goldsteig wandern im Bayerischen Wald -Etappenziel.Goldsteig Etappenziel Oberviechtach
Und dann sind wir da: an meiner „Sturmfrisur“ ist zu erkennen, dass wir auf dem letzten Stück noch mal richtig Gas gegeben haben (oder ist doch das Cap schuld, dass ich auf hatte?!)
Auf dem Weg ins Hotel gönnen wir uns in Oberviechtach ein Eis. Während wir unseren Amaretto- bzw. Schoko-Eisbecher genießen, lassen wir den heutigen Weg noch einmal Revue passieren und freuen uns, dass wir auch diese Etappe so gut gemeistert haben.

Hier sind unsere Erfahrungen vom Goldsteig Wanderweg von allen Etappen:

Tännesberg

Etappe 6 – Goldsteig Wanderurlaub; Auf geht´s in die nächste Runde!

„Guten Morgen, seid ihr fit für die nächste Etappe von unserem Goldsteig Wanderurlaub Ausflug?“ So ähnlich begrüße ich Nina und Josef am nächsten Morgen. Die Gesichter, die ich dann zu sehen bekomme, sind etwas kritisch. Die Aussicht auf eine Wanderung mit 21,5 km Länge liegt ihnen scheinbar etwas im Magen. Aber schon bei einem reichhaltigen Frühstück erhellt sich die Stimmung wieder.

Wir wandern von Leuchtenberg nach Tännesberg

An unserem heutigen Startpunkt Leuchtenberg fotografieren wir erst mal die Burg, auf der jährlich überregional bekannte Burgfestspiele stattfinden.
Goldsteig Wanderurlaub Burg
Ein wunderschön österlich geschmückter Brunnen ziert den Dorfplatz. Vor diesem Hintergrund posieren wir alle für das Startfoto des heutigen Tages.
Dabei stellt sich die Frage: wer ist hier noch müder, Kira oder die Kinder?Familie bei Leuchtenberg
Wie schon gestern hat Josef ein Problem mit seinen neuen Wanderschuhen. Heute ist es allerdings gravierender. Und so entschließen wir uns, seine Turnschuhe im Rucksack mitzunehmen, um mögliche Ausfälle wegen Blasen oder Gehunfähigkeit zu vermeiden.

Bergauf, bergab nach Döllnitz

Es geht heute schon richtig hügelig los. Am Anfang ist dies aber noch kein Problem. Kira sucht nach kurzer Zeit schon wieder eine Möglichkeit zum Abkühlen; leider vergeblich, denn das Ufer ist zu steil für sie.
Wir wandern am Waldrand entlang; nach wenigen Kilometern bietet sich uns ein herrlicher Blick zurück nach Leuchtenberg. Wir sind erstaunt, denn die Entfernung zum Startpunkt sieht schon viel weiter aus als gedacht. In dem kleinen Ort Wittschau machen wir eine kurze Pause, bevor der Weg unter der Autobahn A6 durchführt.

Pfreimdtalweg

Gott sei Dank ist der Straßenlärm bald nicht mehr zu hören. Auf so einer naturnahen Strecke könnte man direkt geräuschempfindlich werden; so schön ist es, nur Vogelgezwitscher und Bachrauschen zu hören. Ein Goldsteig Wanderurlaub ist deshalb für jeden Stressgeplagten zu empfehlen.
Durch Döllnitz hindurch machen wir uns auf in Richtung Pfreimdtal. Der Fluss Pfreimd, der uns hier begleitet, entspringt in Tschechien und läuft insgesamt 76 km durch den Oberpfälzer Wald.
Wir wandern am Waldrand entlang und siehe da, die Sonne lässt sich blicken. Das gibt uns neuen Schwung und den können wir auch brauchen. Ein Hinweisschild kündigt nämlich einen „steinigen Weg“ an. So steinig wird es schon nicht werden, denken wir uns. Aber wir werden eines besseren belehrt. Und so zehren diese Kilometer ganz schön an unseren Kräften.
Junge mit Golden RetrieverBayerischer Wald

Zwischenziel Trausnitz

Erste Ermüdungserscheinungen sind bei allen zu spüren; aber die herrliche Landschaft und die Aussicht auf ein Mittagessen in Trausnitz gibt neuen Elan.Junge sitzt am BodenOder doch nicht?
Doch, das Versprechen: „Beim Mittagessen gibt´s bestimmt an Schweinebraten oder a Schnitzel für di“ zeigt bei Josef Wirkung und schon geht es wieder leichter.
Bald sind wir dann da: Trausnitz liegt vor uns und auf dem Kalvarienberg oberhalb dem Ort genießen wir einen herrlichen Ausblick.
Wir wollen sichergehen, dass wir keine Möglichkeit für ein Mittagessen verpassen. So frage ich am Ortseingang eine Bewohnerin, die gerade vor ihrem Haus steht, nach allen Gasthäusern. Sie bremst meine Euphorie, indem sie mir zwar drei mögliche aufzählt, von denen aber eines sicher geschlossen hat. Das zweite befindet sich 15 Minuten vom Ort entfernt und so kommt nur noch das „Landhaus“ in der Ortsmitte in Frage.

Mittagessen im „Landhaus“

Und was sehen sie nun? Familie Schegerer im Gasthaus bei der lang ersehnten Mittagspause.Familie vom Hotel & SPA Reibener-Hof
Der Tip der befragten Trausnitzerin war Gold wert; sie riet mir, an der Terrassentür zu klopfen, falls die Haustür des „Landhauses“ zu wäre. Denn dort sei normal immer jemand zu finden. Und genauso war es.
Nach der Stärkung mit Speis und Trank sind wir bereit für die letzten 9 km nach Tännesberg.
Hier ein Zwischenziel-Foto, dahinter die Burg von Trausnitz.Goldsteig Wanderung bei Burg Trausnitz
Die Lust auf einen Goldsteig Wanderurlaub ist scheinbar mittlerweile auch bei der übrigen Menschheit wieder erwacht. Wir treffen, das erste Mal vor Trausnitz, auf eine Gruppe älterer Wanderer, die auf Nachfrage behaupten, ebenfalls den Goldsteig-Wanderweg zu gehen. Wir wundern uns nur, dass sie aus einer ganz anderen Richtung als wir kommen. Aber das soll nicht unser Problem sein. Durch unsere Einkehr verlieren wir sie aus den Augen, aber danach, am Pfreimdtal-Stausee entlang, treffen wir sie wieder.Staudamm bei Trausnitz

Das letzte, anspruchsvolle, Drittel der Etappe

Nach dem geplanten (und dann auch durchgeführten) Überholmanöver auf einer Steigung in Richtung Bierlhof sind wir ziemlich aus der Puste, denn genau dort scheint die Sonne und es ist mit einem Mal so warm, dass wir die Jacken ausziehen müssen. Nur wohin damit, denn im Rucksack sind ja Josefs Ersatzschuhe, Süßigkeiten-Reste von gestern und Wasserflaschen. Wir binden sie uns um und kurze Zeit später, auf einem Forstweg durch den Wald, wird es schon wieder windig und kühler. Also, Jacken wieder anziehen!
Wir überqueren die Bundesstrasse 22 und folgen der Beschilderung für den Endspurt:Goldsteig WanderurlaubTännesberg über Schloßberg 2,3 km.
Mittlerweile haben wir getauscht und jeder „durfte“ mal Packesel spielen und den (heute ziemlich schweren) Rucksack tragen.
Der Höhenunterschied auf den letzten beiden Kilometern ist enorm. Der Aufstieg ist idyllisch, aber anstrengend und wir schwitzen jetzt ziemlich. Aus einem Felsen heraus fliesst ein Rinnsal und füllt einen kleinen Brunnen; dort kann Kira ihren Durst stillen.

Schlossberg in Sicht

Und dann, gefühlt eine Stunde später (in Wirklichkeit nur 15 Minuten), haben wir es geschafft: wir stehen auf dem Schlossberg und genießen den wunderbaren Panoramablick auf unserer Goldsteig Wanderurlaub Tour über den Ort, den Oberpfälzer Wald, Böhmerwald, Bayerischen Wald und noch viel weiter.
Dem geologischen Lehrpfad entlang geht es auf der anderen Seite des Berges bergab, nur noch wenige 100 m entfernt vom Zielpunkt.

Und dann sind wir da; erschöpft, aber glücklich. Etappenziel erreicht!Goldsteigweg Tännesberg

Hier sind unsere Erfahrungen vom Goldsteig Wanderweg von allen Etappen: