Goldsteig Wanderschild

Etappe 5 – Auf zum Goldsteig wandern mit Hund

Familienwanderung

Was soll ich sagen: drei Wochen sind schon wieder um und wir starten zur nächsten Etappe; diesmal zu viert! Unsere Kinder Nina und Josef haben Osterferien und wir freuen uns sehr, dass sie zwei erlebnisreiche Tage Goldsteig wandern mit Hund machen möchten. Dieses Mal sind wir mit zwei Autos gefahren, um den Transfer bequemer zu gestalten. Also bringen wir ein Fahrzeug nach Leuchtenberg, parken dort und fahren mit dem zweiten Auto zum Startpunkt Letzau/Oberhöll.
Wie man sieht, sind wir alle gut gelaunt, frohen Mutes und freuen uns auf den heutigen Wandertag. Familie Schegerer mit Hund

Vorfreude auf den Wandertag

Mit einer Strecke von (nur) 14 km sind auch Nina und Josef einverstanden; außerdem lockt die Aussicht auf eine tolle Übernachtungsmöglichkeit mit Sauna und Hallenbad und einem leckeren Abendessen.
Wir haben uns diesmal wieder Proviant von zuhause mitgenommen: Käsebrote und etwas Rohkost; also ganz gesund! Dann können uns die (womöglich wieder geschlossenen) Wirtshäuser den Buckel runterrutschen; wir setzen heute auf Selbstverpflegung.
Leider war es schon in den letzten Tagen (und Nächten) ziemlich kalt. Mit dem Zwiebelprinzip bei unserer Bekleidung macht uns das aber wenig bis gar nichts aus.

Start in Oberhöll

Nachdem die ersten Probleme mit Josefs neuen Wanderschuhen gelöst sind, kann es losgehen.Goldsteig bei Letzau
Nach einem kurzen Anstieg und einem Stück durch den Wald weist uns die Beschilderung in Richtung Roggenstein, einem Ort der Gemeinde Vohenstrauß mit einem alten Schloss (das zwar nicht mehr nach Schloss aussieht) und Reste einer früheren Burganlage.Goldsteig Wanderschild
Zuvor führt uns der Weg allerdings nach Muglhof mit der gleichnamigen Kapelle, die im Hintergrund zu sehen ist. Wir sind flott unterwegs, denn es ist noch kühl und die Sonne versteckt sich hinter dicken Wolken. An unserer dynamischen Gangart kann man aber auf den ersten Blick erkennen, dass wir noch absolut fit sind, oder?!Wandern am Goldsteig
Weiter geht es am Waldrand entlang; dieser Baum ist ein ganz besonderes Exemplar.Baum mit kaputter Rinde

Rast in Ödenthal

Unsere Gespräche während der Wanderung drehen sich von Anfang an um die Brotzeit: wann machen wir das erste Mal eine Pause und wo? Am Ortsanfang des Dörfchens Ödenthal entdecken wir ein Bushäuschen, das uns ideal als Rastplatz erscheint.Bushütte bei Ödenthal am Goldsteig
Es ist windgeschützt und hat Sitzmöglichkeiten. Wir testen schon mal;Bushäuschen am Goldsteig Wanderwegund befinden es als gut. Die Brotzeit schmeckt hervorragend; ein Hund von einem Haus gegenüber begleitet unsere Pause ununterbrochen mit seinem Gebell. Scheinbar will er uns verjagen! Das gelingt ihm aber nicht; nur Kira ist nach einiger Zeit genervt von ihm, knurrt und macht plötzlich einen Satz, um ihn zu verscheuchen. Wer sie nicht kennt, könnte hier wirklich glauben, sie sei gefährlich (haha!!).

Weiter nach Roggenstein

Gut gestärkt machen wir uns wieder auf den Weg. Über Wiesen- und Feldwege erreichen wir Roggenstein, wo wir auf einer Bank im Ort ein kurzes Päuschen machen. Wie man sieht, ist der Papa ganz begeistert, seine lieben Kinder heute dabeizuhaben!

Auf dem Weg ins Luhe-Tal

Wir befinden uns Richtung Oberschleif, als uns dieses Haus ins Auge fällt. Besser kann man den Gegensatz von alt und neu nicht darstellen, finden wir!
Haus bei Oberschleif am Goldsteig
Scheinbar hat Josef noch zu viel Energie, denn kurz darauf wagt er mit Kira ein Hürde-Experiment.Junge und Hund
Gelungen; und gleichzeitig ein super Pausenplatz (findet auch Kira)!

Das Waldgebiet „Elm“

Wir wandern durch das sagenumwobene Waldgebiet „Elm“. Die Bezeichnungen lassen einem glatt eine Gänsehaut über den Rücken laufen. Wir stellen uns lieber nicht vor, was in diesem Wald und bei den „Drei Handkreuzen“ (Grenzmarkierungen) alles passiert ist!
Familie am Goldsteig

Naturschutzgebiet Wolfslohtal

Lieber flott weiter, und zwar durch das Naturschutzgebiet Wolfslohtal mit einer herrlichen, unberührten Waldlandschaft und Flussläufen.
Am Schafsteg genießen wir eine kurze Pause vom Goldsteig wandern mit Hund.Naturbach Schafsteg am Goldsteig
Während Nina und ich es uns auf einer Bank bequem machen,Goldsteig Wanderweg
haben die beiden Männer scheinbar immer noch nicht genug und vergnügen sich bei Balance-Übungen über einen morschen Baumstamm.Flussüberquerung

Endspurt nach Leuchtenberg

Heute macht es uns gar nichts aus, dass wir kein Gasthaus zur Einkehr finden, denn wir sind gestärkt von unserer Brotzeit und liegen gut in der Zeit. Außerdem beflügelt uns die Aussicht auf einen wärmenden Saunagang im Hotel und später dann auf ein gutes Abendessen.
Der Waldweg führt uns weiter, auf steinigen Wegen und schließlich über eine schmale Brücke.Goldsteig wandern mit Hund
Kira muss sich hier zum x-ten Mal abkühlen. Das ist wirklich erstaunlich: wir frieren im Trockenen und Kira fühlt sich im eiskalten Wasser „sauwohl“

Unser Hotel?!

Ein letztes Stück, und wir kommen aus dem Wald heraus. Auf einer Anhöhe liegt der Ort Leuchtenberg. Bevor wir den letzten Anstieg in Angriff nehmen, machen wir noch ein paar Minuten Pause. Aber was ist das? Zu unserer Rechten steht ein „Hotel“; das wird doch wohl nicht das unsere sein.
Insektenhotel
Aber nein, Spaß beiseite, das ist nur ein Insektenhotel; in diesem hätten wir wirklich nicht alle Platz.
10 Minuten später haben wir den Dorfplatz erreicht. Somit haben wir eine weitere Etappe geschafft. Auf dem Goldsteig wandern mit Hund ist wirklich super.
Wir freuen uns und auch Nina und Josef sind jetzt sichtlich froh, dass wir da sind. So ganz ohne war es dann doch nicht!
wellness wochenende in bayern

Wellness Wochenende in Bayern bleiben auch 2017 wieder der Renner

Genießen Sie den “Luxus” eines Wellness Wochenende in Bayern im Hotel & SPA Reibener-Hof, damit Sie für die Zeit im Berufsleben genug Energie besitzen, um den Anforderungen bestehen zu können. Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden sollte es Ihnen wert sein. Gönnen Sie sich etwas Gutes, das Leben ist kurz genug!

Für ein gelungenes Wellness Wochenende in Bayern haben wir gesorgt. Eine großzügige Saunalandschaft (unter anderem Finnische Sauna 80 Grad, Heusauna 60 Grad, Infrarot Wärmesauna 45 Grad, Tepidarium 38 Grad) wird Sie in allen Belangen zufriedenstellen. Es erwartet sie ausserdem ein Hallenbad mit Gegenschwimmanlage und Massagedüsen und großzügige Ruheflächen im neu gebauten Relaxium.

Ein Bestandteil von Wellness sind Beauty und Massagen. Im Hotel & SPA Reibener-Hof können Sie sich mit Massagen, Gesichtsbehandlungen, Wohlfühlbädern, Wellnesserlebnissen aus aller Welt (Herbal Siam Body, Hot Chocolate, Hamam, Rasul, Sung Rei, Chi Yang Body) rundherum verwöhnen lassen.

“Wellness” abschalten vom Alltag, Relaxen, sich erholen, eine Auszeit gönnen
“SPA” Sanus Per Aquam (“Gesundheit durch Wasser”)

Skitterphoto / Pixabay

Doch Wellness bedeutet nicht nur Saunalandschaft und Hallenbad. Für das Wohlbefinden im Hotel werden wir Sie im Restaurant schon morgens mit einem reichhaltigem Frühstücksbuffet mit Prosecco verwöhnen. Mittags folgt ein leckerer leichter Vitalsnack aus Salaten, warmen vegetarischen Gericht, Kuchen, Eis vom Italiener (Azzuro) und Abends ein 4 Gang Menü mit einem edlen Tropfen Wein.

Wellnessurlaub vom anstrengenden Alltag bedeutet auch sich freuen, lachen mit Freunden oder neuen Bekannten. In der modern gestalteten Hotelbar mit Farbspielen durch LED Beleuchtung haben Sie beste Möglichkeiten, Ihre Lachmuskeln zu trainieren.

Ein Wellness Wochenende in Bayern bedeutet auch fit für den nächsten Tag zu sein. Unsere neu gestalteten Zimmer werden Ihnen durch die Wohlfühlatmosphäre ein Gefühl des “Zuhause sein” geben.

Unser sehr freundliches Team wird Sie in allen Bereichen des Hotels betreuen. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

Funkturm bei Letzau

23 Kilometer Wandern am Goldsteig mit vielen Sehenswürdigkeiten.

Da unsere heutige Etappe mit 23 Kilometern zu einer der längeren zählt, sind wir früh aufgestanden, um uns zeitig auf den Weg zu machen. Die herrliche Morgenstimmung und die klare frische Luft weckt unsere Lebensgeister und wir Wandern am Goldsteig flotten Schrittes durch Neuhaus in Richtung Hutzlmühle. Wandern am Goldsteig
Auch Kira ist schon lange wieder munter und freut sich auf den neuen Tag mit einer langen Wanderung. Nachdem wir den Ort passiert haben, darf sie wieder frei laufen: das lässt sie sich nicht zweimal sagen; und wie man sieht, ist sie (wie fast immer) die erste.Goldsteig Wanderstrecke Ein paar Gehorsamsübungen zwischendurch müssen immer mal wieder sein; und da Kira heute nur einen Teil ihres Frühstücks bekommen hat, ist sie sehr folgsam und freut sich über jedes Leckerli.Wandersfrau am Goldsteig
Wir kommen an einer Islandpferde-Passstrecke vorbei; Kira möchte auch mal ein Rennen laufen und steht bereits in den Startlöchern; allerdings fehlen ihr noch ebenbürtige Gegner und sie sieht sich nach geeigneten Mitläufern um.Startbox für Pferde

Natur pur an der Waldnaab

Der Weg führt uns an der Waldnaab entlang: hier erstreckt sich eine Landschaft mit unberührter Natur und man fühlt sich, als ob ob aus dem seichten Wasser im nächsten Moment ein Geist auftauchen könnte. Kira will dies genauer untersuchen und macht sich auf zum ersten Schwimmen.Waldnaab am Goldsteig
Eine Zeitlang bergauf führen uns die naturbelassenen Waldwege immer weiter Richtung Neustadt an der Waldnaab.

Neustadt an der Waldnaab – eine etwas ältere schöne Stadt!

Und bald sind wir auch dort angelangt: eine bereits etwas älter wirkende Freizeit- und Campinganlage erweckt trotzdem unsere Aufmerksamkeit, denn ein erstes Hungergefühl stellt sich ein: es wäre Zeit für eine Brotzeit. In freudiger Erwartung auf eine ebenso gelungene Verpflegung wie am gestrigen Tag laufen wir auf das Gasthaus in der Freizeitanlage zu: aber leider geschlossen!Gasthaus am Goldsteig Wanderweg
Das beunruhigt uns noch nicht, da in einer Stadt wird es ja wohl noch mehr Möglichkeiten zum Essen geben. Über eine Allee gelangen wir zur Altstadt, dort bestaunen wir den mittelalterlichen Stadtplatz, der kombiniert mit modernen Elementen wirklich sehr schön gestaltet wurde. Während Kira wiederum nur Interesse am Wasser zeigt, sehen wir uns nach einem Café, Bäckerei oder sonstigem um.Brunnen in Neustadt an der Waldnaab
Aber leider ist nur ein einziges Eiscafé zu finden, das erst ab Mittag öffnet. Und auf dem gesamten Platz auch weder Metzgerei noch Bäckerei! Etwas zerknirscht laufen wir weiter; es zieht sich ziemlich lang durch die ganze Stadt, bis wir (etwas höher gelegen) am Stadtende die Klosterkirche St. Felix erreichen. Ab hier kehrt wieder etwas Ruhe ein; das war uns eigentlich jetzt fast zu viel Tumult, Verkehr und Baustellen. Aber mit der Ruhe kommt auch der immer größer werdende Hunger wieder zurück; und wir haben weder Einkaufs- noch Einkehrmöglichkeit gefunden.

Ein Ausblick wie im Bilderbuch.

So lassen wir die Stadt hinter uns und setzen uns auf  eine Bank am Waldrand, auf der man einen herrlichen Ausblick genießen kann.Blick vom Goldsteig
Ich suche im Rucksack nach übriggebliebenem Proviant von gestern: und siehe da, ich werde fündig: es ist zwar nicht viel, aber immerhin.Wanderer mit einem Snack
Nach einer kurzen Stärkung und wir Wandern am Goldsteig weiter; das Wetter ist schön, aber windig: wir sind meist damit beschäftigt, unsere Windjacken aus- bzw. wieder anzuziehen. In der Hoffnung auf eine Gaststätte in den nächsten Ortschaften, so wie es auf den Wegweisern angegeben ist, geben wir ein ordentliches Tempo vor: aber was soll ich sagen; weder in Wilchenreuth noch in Theisseil werden wir fündig. Nicht dass ich etwas falsches sage: es gibt zwar Gasthäuser, aber entweder sind sie ganz oder zumindest heute geschlossen. Unser Hunger und damit auch unsere Laune wandert etwas in den Keller: als ich auf der Orts-Informationstafel von Wilchenreuth lese, dass hier 103 Personen leben, es zwei Kirchen, aber kein geöffnetes Gasthaus gibt, bin ich ehrlich gesagt etwas erschüttert.
Aber was soll´s?! Weiter geht´s in Richtung Leuchtenberg; unser heutiges Etappenziel Letzau/Oberhöll ist gar nicht angeschrieben (hoffentlich gibt es das dann überhaupt)Hinweisschild am Goldsteig
Auf langen Waldwegen kommen wir zu einem Fernmeldeturm, an dem wir kurz verweilen und ein „Selfie“ für unser Fotoalbum machen
Funkturm (Begeisterung sieht anders aus, oder?)
Dann noch ein Aufstieg und dann stehen wir, mitten im Wald, vor dem Aussichtsturm „Vierlingsturm“.Vierlingsturm

Strobelhütte mit sehr guter Küche.

Und was steht daneben? Die Strobelhütte, eine teilweise bewirtschaftete Hütte des Oberpfälzer Waldvereins.
Und diesmal haben wir Glück: heute am Mittwoch, am einzigen Tag unter der Woche, ist die Hütte geöffnet. Wir sind zwar nur noch ca. 1 km vom Ziel entfernt, aber wir gönnen uns jetzt trotzdem eine Brotzeit.
In der urigen Hütte sind nur 2 Gäste und wir setzen uns auf einen freien Tisch, von dem wir von der Wirtin in einem barschen Ton sofort wieder vertrieben werden: „Da könnt´s ihr ned sitzn bleib´n, da kemman etz dann welche!“ Wir lassen uns unsere Laune nicht nochmal vermiesen und wechseln gehorsam den Tisch. Es gibt Brotzeiten und sogar warme Gerichte; wir entscheiden uns für Sülze, die dann auch lecker schmeckt.
Und siehe da, nach und nach kommen immer mehr Gäste; fast nur ältere Männer, die in einer scheinbar festgelegten Ordnung verschiedene Tische belegen, statt sich zusammenzusetzen. Wir beobachten dieses Treiben ein wenig, fühlen uns dann aber eher fehl am Platz und beschließen, den Rest der Wegstrecke anzupacken. Kira möchte auch weiter Wandern am Goldsteig, und marschieren bergab ins Hölltal.

Wandern am Goldsteig Etappenziel erreicht.

Unser Zielpunkt ist der Hölltaler Hof, ein in die Jahre gekommenes Hotel (wenn man dies so nennen kann); wir sind verwundert, dass hier überhaupt jemand Urlaub machen will. Es sieht geschlossen aus, aber Josef versucht sein Glück, ob wir etwas zu Trinken bekommen; denn wir sind eine Stunde zu früh am Ziel. Die nette Wirtin von unserer gestrigen Übernachtung hat nämlich zugesagt, uns hier abzuholen und zu unserem Auto mitzunehmen (der Transfer hat dank dieser Frau diesmal wirklich reibungslos geklappt!).
Kurze Zeit später kommt wirklich eine Bedienung des Hotels und wir können etwas bestellen.
Und während sich Kira noch in dem Weiher neben der Terrasse vergnügt, trinken wir ein Radler und freuen uns, dass wir auch diese lange Etappe so gut geschafft haben.Wanderer mit Bierkrug
Weitere Informationen über die Etappe 4 erhalten Sie auch bei Sehenswertes und Kultur.

Vegane Ernährung einfach mal ausprobieren

Vegane Ernährung – eine natürliche Lebensweise

Immer mehr Menschen, zur Zeit etwa 800.000 in Deutschland, ernähren sich komplett vegan.

Diese Ernährungsphilosophie beinhaltet den kompletten Verzicht des Konsums von tierischen Produkten. Von Fleisch und Fisch angefangen bis zu Milch und Milchprodukten über Honig; dies alles ist für vegane Menschen tabu. Ethisch motivierte Veganer tragen ebenfalls keine Bekleidung aus tierischen Erzeugnissen (z.B. Pelz, Leder). Desweiteren lehnen Veganer Kosmetika und Reinigungsmittel ab, die Tierprodukte enthalten könnten.

Motive für einen veganen Lebensstil sind unter anderem Tierschutz, Umweltschutz, Gesundheit, Welternährungsproblematik.

Laut Forschungsberichten verursacht die Tierwirtschaft ca. 40 % mehr Treibhausgase als die ganzen Verkehrsmittel weltweit zusammen. Jeder achte Mensch muss hungern; zugleich wird für die Erzeugung von Futtermitteln Raubbau an Land, Wasser und anderen Ressourcen betrieben.

Massentierhaltung für die Nahrungsmittelproduktion, um billig möglichst viel “Ware” herstellen zu können – Tierquälerei und Verletzung der Tierrechte.

Studien von Universitäten belegen, dass Vegetarier und Veganer generell weniger Gewichtsprobleme haben, und die vegane Ernährung gesünder ist als die von “Allesessern”.

Um vegane Produkte zu erhalten, gibt es mittlerweile einige Läden in ganz Deutschland; wer weiter von größeren Städten wohnt, bietet es sich an, bei Versandhändlern zu bestellen, z. B. Vegan-Total. In deren Sortiment findet man mehr als 1500 vegane Artikel, angefangen von Lebensmitteln bis hin zu Reinigungsmitteln und Kosmetika.
Vegan liegt im Trend; dies zeigen die Umsatzzahlen mit veganen Produkten, die in den letzten Jahren stetig zunahmen, z. B. im Jahr 2012 um 19 % auf 232 Millionen.

Beim Essen außer Haus wird es manchmal schwierig; es gibt rein vegane Restaurants, allerdings immer noch eher selten. Bei vegetarischer oder veganfreundlicher Gastronomie ist die Auswahl mittlerweile schon größer geworden. Auf Genuß müssen Veganer nicht verzichten: es gibt exzellente vegane Rezepte, die kulinarisch mit „normalen“ Gerichten mithalten können. Einen Test ist es auf jeden Fall wert!

Zum Pauschalangebot “Vegan und mehr” und der A la Carte Speisekarte VEGAN

Goldsteig Wanderweg

Goldsteig wandern – ein Erlebnisbericht in Etappen

Etappe 3: Goldsteig Wandern von Falkenberg nach Neuhaus

Jetzt geht es wieder los: wir drei haben uns schon wieder richtig auf unsere nächsten Etappen gefreut. Als der Wetterbericht dann auch noch so herrliches Frühlingswetter vorhergesagt hat, stehen wir voller Erwartung in den Startlöchern.

Burg Falkenberg
Unser Startpunkt zum Goldsteig Wandern ist diesmal das Schloß Falkenberg, das mächtig und erhaben hinter uns thront.
Und hier in Falkenberg gibt es auch wirklich einen „Tante-Emma-Laden“, der geöffnet hat. Hier besorgen wir uns gleich eine Brotzeit in Form von Pizzabrötchen und Bananenschnitte. Man kann schließlich nie wissen, wie lange dieser Proviant wieder reichen muss. Von der Verkäuferin erfahren wir dann, dass man auf Burg Falkenberg auch übernachten könnte. Josef wäre für solch ein Abenteuer gleich Feuer und Flamme. Aber ich denke dabei an mögliche Gespenster, die da herumspuken würden, und damit hat sich die Angelegenheit erledigt.
Kira ist auch schon ganz ungeduldig, und darum starten wir umgehend. Unser Ziel ist Neuhaus, ein Stadtteil von Windischeschenbach, mit seinen zahlreichen Zoiglwirtschaften. Wir nehmen uns gleich schon mal vor, am Abend nach getanem Marsch auf jeden Fall einen (oder mehrere) Zoigl zum Abendessen zu probieren.

Jetzt geht`s los von Falkenberg.

Vor lauter Übermut (und natürlich auch Hunger) verspeisen wir unseren gekauften Proviant gleich und, wie man sieht, schmeckt es vorzüglich.

Goldsteig Wandern
Die heutige Etappe zum Goldsteig Wandern ist mit ca. 14 km relativ kurz und der Sonnenschein tut sein übriges. So genießen wir die Landschaft und machen immer wieder kurze Pausen (das war beim letzten Mal nicht möglich, sonst hätten wir Frostbeulen bekommen bei der Kälte).

Nachdem wir Falkenberg passiert haben, wandern wir am Waldrand entlang und beobachten die Kühe und Kälber auf der Weide. Sie laben sich am saftigen Gras auf den ergrünten Wiesen (also bitte beachten: das sind nicht wir auf dem Foto!)

Blick vom Goldsteig Wanderweg

Kira freut sich wie wir und rast wie wild in alle Richtungen. Als ich sie (eigentlich  nicht ganz ernst gemeint) zum „Mach Hürde“ auffordere, springt sie doch allen Ernstes auf den riesigen Stein.Goldsteig Etape

Um zu vermeiden, dass sie auf die Idee kommt, dort auch wieder herunterzuspringen, krabble ich auf die weniger steile Seite, um sie dort herunter zu ordern.

Wo ist das Essen?

Kurze Zeit später kommen wir zu einem außergewöhnlichen Baum, den ich natürlich gleich genauer begutachten muss; (könnte ja sein, dass sich da drin was zu Essen versteckt hat :-)

Hohler Baumstamm

Auf den nächsten Kilometern folgen immer wieder imposante Natursehenswürdigkeiten: so wagen sich Josef und Kira auf die Sitzbank unter den riesigen Steinen; ich frage mich nur, wer hat da jetzt Angst, Josef oder Kira?!Felsvorsprung am Goldsteig

Kira ist von dem herrlichen Weg durch den Wald entlang der Fichtelnaab ebenso begeistert wie wir und sie muss sich immer wieder im kühlen Nass erfrischen.Goldsteig Wanderweg

Das schöne Wetter lockt auch andere Wanderer an und wir treffen schon bald auf fünf Damen, die (scheinbar) ebenfalls einen Wandertag vorhaben. Erschwert wird dies allerdings durch die Tatsache, dass sie sich so viel zu erzählen haben, und deshalb immer wieder stehenbleiben müssen.

Brotzeit ist die schönste Zeit!

Und siehe da, man glaubt es kaum: eine Blockhütte auf einer Lichtung mit einem herrlich großzügigen Gelände rundherum:

Hütte für Brotzeit am Goldsteig

Wir stellen uns vor, welch Hochbetrieb hier an einem Wochenende sein wird und freuen uns, dass wir heute fast noch die einzigen sind. (bis eine Weile später auch die Wanderdamen auftauchen und damit die Ruhe dann vorbei ist). Aber die Hütte hat geöffnet und bietet sogar schon etwas Essbares an (obwohl es noch nicht mal 11 Uhr mittags ist). Obwohl wir dank unseres Proviants aus Falkenberg noch gar nicht viel Hunger haben, können und wollen wir uns hier eine Rast nicht entgehen lassen (das muss man schon mal ausnutzen, wenn eine Gaststätte geöffnet hat!!!!).
Und so sieht man dann nach Bier und Currywurst aus: satt und zufrieden.Brotzeit am Goldsteig

Traumhaft schön am Goldsteig.

Aber auf, auf, weiter geht es beim Goldsteig Wandern frohgemut durch die idyllische Wald- und Flusslandschaft. Kurze Zeit später dürfen wir mit Kira das nächste Highlight testen, eine sehr schmale Brücke mit nur einseitigem Geländer:Alte Holzbrücke am Goldsteig
Aber sowohl Kira als auch ich meistern diese „Schwindelfrei-Übung“ mit Bravour.
Immer wieder lobenswert zu erwähnen ist die hervorragende Beschilderung des Goldsteig-Weges; hier haben wir bereits gut die Hälfte des Weges geschafft.

Zum Goldsteig Wandern gehören auch pausen.

Und dann sitzen wir schon wieder: heute schreien die Bänke förmlich „Setzt euch“; und da können wir einfach nicht nein sagen.Sitzbank am Goldsteig
Abgeschreckt von der „Hungersnot“ auf den letzten Etappen habe ich wohlweislich heute früh zuhause auch noch eine Brotzeit eingepackt. Obwohl wir eigentlich satt sind, vertilgen wir diese nun auch noch.
Kira betätigt sich währenddessen wieder mal mit dem Ein- und Ausgraben ihrer geliebten Tannenzapfen; und als sie dann voll Übermut einen Zapfen in den Fluss fallen lässt, wird es auf einmal ein wenig schwierig: das Ufer ist steiler als gedacht und sie kann ihn von draußen aus nicht mehr erreichen. Aufgebracht rast sie hin und her und sucht vergeblich eine seichtere Stelle zum Einsteigen. Als dies nicht klappt, legt sie sich an den Uferrand, rutscht immer weiter vor und versucht so den Zapfen zu erwischen. Auf einmal kann sie sich nicht mehr halten und plumpst hinein: ein herrlicher Anblick!
Nach einer kurzen Schrecksekunde macht sie das, was am wichtigsten ist: ihren Zapfen rausholen!Hund im Schmutzwasser
Nachdem sie uns dann durch ihr Schütteln auch noch eine unfreiwillige Dusche verpasst, machen wir uns gern auf zum Endspurt für heute:
die letzten Kilometer führen uns nochmals durch eine idyllische Wald-Fluss-Landschaft!Schilder am Goldsteig
Nachmittags um ca. halb drei kommen wir dann schon in Neuhaus an. Ich mache Josef noch den Vorschlag, dass wir uns in Windischeschenbach noch ein wenig umsehen könnten. Davon ist er aber dann nicht so begeistert, und so beziehen wir unser gebuchtes Quartier in einem kleinen Hotel mit sehr schönen Zimmern, einem urigen Restaurant und einer äußerst netten Besitzerin. Nach einer Ruhepause lassen wir uns dann abends das köstliche Essen mit ein paar Zoigl-Bieren schmecken. Denn, wer gescheid wandert, hat sich auch eine gescheide Brotzeit verdient!