Hundeschule

Kira mit ihren Freunden von der Hundeschule beim Stadtgang in Cham (Bayerischer Wald)

Um das als erstes noch kurz klarzustellen: richtige Freunde hat Kira in der Hundeschule eigentlich nicht. Warum? Nicht, weil sie kein umgänglicher Hund wäre, oder streitlustig, oder eifersüchtig. Nichts von alledem; sie ist eine ruhige, freundliche, aber sehr menschenbezogene Golden Retriever Dame, die weder an der Hundeschule noch an anderen Hunden sehr viel Spaß hat. Urlaub mit Hund in Bayern

Trotz alledem war ich ca. 2 Jahre mit ihr in der Welpenschule, später Hundeschule und sie hat diese Zeit, bis auf wenige Ausnahmen, folgsam absolviert (aber auch nicht mehr). Einer der möglichen Wochentermine, an dem man mit seinem Hund teilnehmen kann, ist der Stadtgang, der wöchentlich am Donnerstag vormittag in Cham stattfindet. Man trifft sich um 9 Uhr bei dem Parkplatz Quadfeldmühle. Von dort aus wird losgegangen. Und von dort aus finden auch die ersten Rangkämpfe zwischen Herrchen und Hund bzw. zwischen den Hunden untereinander statt. Die ersten Meter, bis der Parkplatz passiert ist, soll nämlich „bei Fuß“ gegangen werden, was für manche Hunde (und Hundebesitzer) schon die erste Schwierigkeit darstellt.

Leckerli`s sind hilfreich für das Training

Hilfreich dabei sind (auch laut Hundetrainer) Leckerli, die man unbedingt immer dabei haben sollte, um für den Hund interessant zu bleiben. Dieser würde nämlich am liebsten allen Gerüchen folgen, die seine Nase auf dem belebten Platz erschnuppert. Und nicht, wie vom Hundebesitzer gewünscht, in Reih und Glied folgsam in langweiligem Trott dahinlaufen. Aber bald ist das erste Stück geschafft;  hinter der „Wasserwirtschaft“ auf einem Feldweg ein Stück am Regen entlang, dürfen sie das erste Mal so richtig toben. Einige rasen durch die Wiesen, spielen Fangen untereinander oder versuchen, als erster beim Fluss Regen zu sein, um dort einen Sprung ins kühle Nass zu machen.

Kira dagegen läuft im Gänsemarsch weiter, trotz der Auflösung des Kommandos und meiner Aufforderung „Lauf voraus“. Sie sieht den anderen Hunden nur etwas verdutzt zu, schnuppert mal hier, mal da, und macht keine Anstalten, mit den anderen spielen zu wollen. Manchmal werde ich nicht ganz schlau aus ihr; eigentlich mag sie auch manchmal toben, und sie liebt das Wasser. Aber bei dieser Horde anderer Hunde vergeht ihr scheinbar jede Lust dazu.

Training “Sitz”

Nach diesem Freilauf-Intermezzo geht es wieder zur Pflicht über: die Hunde abrufen, ins „Sitz“ bringen, und warten, bis alle soweit sind. Dann geht es über die kleine Regenbrücke in Richtung Stadtmitte. An der Brücke hat der Hundetrainer eine weitere Übung parat: ein Hundebesitzer geht mit seinem Hund bei Fuß am Hundetrainer vorbei ein Stück über die Brücke, bleibt dann an der Seite stehen, und der nächste muss wiederum vorbeigehen, sich davor hinstellen usw. Das treibt manchem Hundebesitzer die Schweiß auf die Stirn, denn (je nach Alter und Können des Hundes) ist dies gar nicht so einfach. Als ich mit Kira an der Reihe bin, halte ich ihr ein Stückchen vom Wiener Würstchen hin, die ich für den Gang zur Hundeschule immer mit dabei habe, und siehe da, sie lässt sich erweichen und trottet mit mir gemächlich an den anderen Hunden vorbei.

Üben an der Drehtür

Am Floßhafenparkplatz vorbei nähern wir uns der nächsten Schwierigkeit: wir dürfen das Modehaus FREY durch die Drehtür betreten. Über die Treppe hinauf, an den Kleidungsständern und Verkäuferinnen vorbei, auf den Stadtplatz hin wieder verlassen. Die Drehtür stellt für manche Hunde ein enormes Hindernis dar, einige haben Angst und wollen nicht weitergehen. Mit gutem Zureden, einigen Leckerlis und manchem Ziehen an der Leine schaffen es dann doch alle. Kira ist nicht gerade begeistert von dieser Übung, aber im (gefühlten) Schneckentempo passieren auch wir diese Hürde.

Kaum wieder an der frischen Luft, dürfen wir die Hunde neben dem Brunnen ablegen, d. h. jeder bringt seinen Hund ins „Platz“ (der Hund liegt und bleibt liegen). Hier verweilen wir 10 Minuten; Zeit, um für sich (oder auch seinen Hund) am Roßmetzgerstand eine Stärkung in Form einer Roßwurst zu kaufen. Währenddessen, oder auch während der Unterhaltung der Hundebesitzer untereinander, dürfen die Hunde nicht aufstehen, sondern müssen folgsam auf ihrem Platz liegen bleiben.

Manchmal müssen die Hundebesitzer auch ein Stückchen außer Sichtweite der Hunde gehen, um zu testen, ob ihr Wauzi auch dann liegen bleibt. Das entpuppt sich bei manchen als schwieriges Unterfangen (was an der mangelnden Bindung zwischen Tier und Herrchen liegt; glaubt zumindest der Trainer zu wissen). Während manche Hunde ziemlich aufgeregt bei dieser Übung sind, und kaum liegen bleiben können, legt sich Kira ab, kuschelt ihren Kopf auf ihre Pfoten und hat Mühe, nicht einzuschlafen. Einzig der Geruch der Roßwürste lässt sie doch immer wieder mal beobachtend aufschauen: man weiss ja nicht, vielleicht fällt irgendwo ein Stückchen für sie ab.

Urlaub mit Hund in Bayern

Dann ist es Zeit zum Weitergehen; die meisten Hunde springen sofort auf, Kira allerdings erhebt sich nur langsam. Über den Stadtplatz geht es weiter durch ein paar Gassen, immer wieder unterbrochen durch Übungen wie Sitz, Platz usw.

Angstbewältigung Gitterrost

An einem Geschäft an der …straße befindet sich eine breite Edelstahltreppe mit Gitterroststufen. Die soll jeder Hund mit seinem Herrchen „bezwingen“; hinauf und dann wieder hinunter. Wer ein bisschen Ahnung hat, weiß, dass viele Hunde Angst vor solchen Hürden haben. Also los: der Hundetrainer gibt das Kommando zum Anfangen: manche weigern sich von Anfang an, bei manchen klappt es mit gutem Zureden und genügend „Bestechung“; andere sind schon geübt und gehen ohne Probleme auf und ab. Jetzt bin ich mit Kira dran: ich sehe ihr an, dass sie nicht will; sie hat Angst und zittert ein wenig. Mit viel Überredungskunst und noch mehr Wiener-Stückchen folgt sie mir vorsichtig. Endlich oben, geschafft!

Aber dann kommt erst noch der schwierigste Teil: der Abgang. Nun sieht sie auch noch genau, wie weit es hier nach unten geht. Mit den Vorderpfoten auf der ersten Stufe bleibt sie wie angewurzelt stehen; trotz meiner guten Worte will sie nicht mehr weitergehen. Mir treibt es den Schweiß aus allen Poren und ich suche fieberhaft im Kopf nach einer Lösung: da sieht sie am Treppenende einen anderen Hundebesitzer mit einem Leckerli winken, und plötzlich ändert sie ihre Meinung und wagt sich Schritt für Schritt hinab. Unten angekommen, bin ich sehr stolz auf uns (trotz Mithilfe von außen).

Von da an ist es nur noch ein Klacks; meine positive Einstellung wirkt sich scheinbar auch auf Kira aus und den Rest des Weges meistern wir mit Bravour.

Haben Sie lust, Kira kennenzulernen? Dann buchen Sie Ihren Urlaub mit Hund bei uns!

Goldsteig Wandern

Wir wandern am Goldsteig

Am Goldsteig Fernwanderweg mit 22 Etappen und 400 km über die Südroute von Marktredwitz nach Passau

Seit Jahren gewinnt das Wandern wieder mehr und mehr an Beliebtheit; schon längst gilt es nicht mehr als „Hobby der älteren Generation“: jeder, in jedem Alter und ohne Vorkenntnisse, kann sich auf den Weg machen, um die Natur hautnah zu erkunden. Natürlich sollte man sich vorher etwas darüber informieren, welche Strecke, in welcher Zeit, in welchem Schwierigkeitsgrad usw. man in Angriff nehmen möchte. Sonst könnte es sein, dass die anfängliche Begeisterung nach kurzer Zeit in Enttäuschung oder Überanstrengung mündet.

Am Goldsteig

Wir sind dann mal kurz weg!

Wir sind soweit: das bin ich, Susanne, mein Mann Josef und unsere Goldie-Hündin Kira. Für 2017 haben wir uns das Ziel gesetzt, den Goldsteig-Wanderweg von Marktredwitz bis Passau zu erwandern. Die Entscheidung fiel auf diesen Weg, da er mit 660 km Länge der längste zertifizierte Qualitätswanderweg Deutschlands ist. Außerdem ist er gar nicht so weit von unserem Zuhause entfernt ; und nach dem Motto: „Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah?“ wollen wir unsere Umgebung erkunden und gleichzeitig auch viel Neues sehen. Durch ein hervorragendes Wegeleitsystem, herrliche Landschaften und zahlreiche Möglichkeiten zur Einkehr und Unterkunft gilt der Goldsteig-Wanderweg als einer der „Top Trails of Germany“.

Warum wandern? Wir wollen versuchen, ein bisschen mehr Abstand vom Alltag zu bekommen, Stress abzubauen und die Natur zu genießen. Die Bewegung und frische Luft bekommen wir gratis mit dazu.

Hundeschule

Bei so einem Vorhaben darf Kira als unser bester Freund nicht fehlen. Für sie ist es das Größte, wenn sie mit dabei sein darf und sie liebt lange Wanderungen. Der typische Charakterzug der Golden Retriever-Rasse kommt bei ihr hier zum Vorschein: die Ausgeglichenheit; sie passt sich allen Alltagssituationen mit viel Gelassenheit, aber auch Begeisterung an und ist am liebsten in alle Aktivitäten ihres „Menschenrudels“ integriert.

Und um euch ein wenig an unserem „Abenteuer Goldsteig“ teilhaben zu lassen, werden wir über jede Etappe Bericht erstatten. Die dazugehörigen Fotos liefert mein Mann Josef. Also, ihr dürft gespannt sein;

Und wenn Sie auch am Goldsteig Wandern wollen, haben wir ein tolles Angebot für Sie!

Urlaub mit Hund Bayern

Für Tierliebhaber: Kira und die Zeit in der Welpen- und Hundeschule

Tierliebhaber aufgepasst: Unsere Golden Retriever Hündin Kira ist am 06.02. 2013 als Pera of Golden Garden im schwäbischen Inchenhofen (Landkreis Aichach-Friedberg) geboren. Nachdem wir uns aus dem großen Wurf bei einem persönlichen Besuch bei dem Züchter für Kira entschieden hatten, konnten wir es kaum erwarten. Dann endlich am 6. April konnten wir sie zu uns holen. Die komplette Familie war dabei, sichtlich aufgeregt; und während der Heimfahrt passierte das erste Missgeschick. Kira erbrach auf den Rücksitz. Mein Mann war darüber nicht erfreut und sein bereits angestauter Unmut über den neuen Mitbewohner wuchs erheblich an.

Die ersten Wochen mit Kira

Kira benahm sich in den ersten Wochen in ihrer neuen Heimat wirklich vorbildlich und wurde sehr schnell (zumindest während des Tages) stubenrein. Trotzdem stand die Beziehung zwischen ihr und meinem Mann unter keinem guten Stern. Er ignorierte sie, was sie anfangs nicht ganz begreifen konnte. Mit der Zeit aber nahm sie dann dies so zu Kenntnis und wandte sich ebenfalls von ihm ab. Die Nächte waren oft sehr aufregend für mich, denn Kira schlief in einem Korb neben meinem Bett (damit ich auch gleich hörte, wenn sie raus müsste). Doch nach dem 1. Sommer entspannte sich die Lage sichtlich; Kira hatte sich bei uns sehr gut eingewöhnt. Um auch eine „standesgemäße“ Erziehung für einen Stammbaum-Goldie zu gewährleisten, meldete ich mich bei einer Hundeschule Nähe Cham an.

Erste Schritte in der Hundeerziehung

Als erste Stufe in der Hundeausbildung steht die Welpenschule, bei der das Spiel und die Sozialisierung gegenüber anderen Hunden im Vordergrund steht. In dieser Zeit geht es noch relativ locker zu, da die Welpen noch keine Befehle lernen müssen. Sie spielen miteinander und lernen ihre Artgenossen kennen. Als Tierliebhaber lernt man ebenfalls „Artgenossen“ kennen, mit denen man sich über erste Erfahrungen mit den Welpen austauscht. Dabei kristallisieren sich oft erste Freundschaften heraus, sowohl bei den Tieren, als auch bei den Herrchen. Ich lernte bei diesen Treffen einen netten Hundebesitzer kennen, mit dessen Welpen sich komischerweise auch Kira sofort verstand: Luna, ebenfalls ein Goldie-Mädchen, mit einem Altersunterschied von nur ca. 3 Monaten, vom Aussehen oft kaum von Kira zu unterscheiden. Von jenem Augenblick an liebten und lieben sie sich immer noch: Kira und Luna. Als Männer in ihrem Bund akzeptierten sie nur den schokobraunen Labrador-Rüden Freddy und den Australian Shepard Mogli.

Urlaub mit Hund

Mit diesen Freunden im Gepäck wechselten wir in die Junghundeschule, in der der Ernst des Lebens für die Vierbeiner Einzug hielt. Lange Zeit hatte Kira viel Lust auf Hundeschule; auch wenn der Hundetrainer ihr einige Male den Spass gründlich verdarb, indem er sie bei Unarten wie Pferdeäpfel fressen usw. ziemlich in die Mangel nahm. Aber das Toben mit ihren Freunden entschädigte sie für den Ärger.

Angst vor dem Hundetrainer

Durch diese Aktionen entwickelte sich bei Kira leider eine Abneigung gegenüber dem Hundetrainer: als scheinbar sehr sensible junge Dame  fing sie an, bei Übungen wie „am Hundetrainer im Fuß mit dem Herrchen vorbeigehen“ zu verweigern und nur in einem weiten Bogen um ihn herum zu gehen.

Urlaub mit Hund in Bayern

Und so ging das langsam aber sicher weiter: Kira wollte am Hundeplatz nicht mehr aus dem Auto aussteigen, ging nur noch mit eingezogenem Schwanz und geduckt auf den Hundeplatz und verweigerte bei vielen Übungen, die sie an anderen Orten tadellos ausführte. Nach monatelangem Hin und Her hatte ich dann auch irgendwann die Nase voll. Von diesem Zeitpunkt an blieben Kira und ich der Hundeschule fern; ihre Lektionen hat sie allerdings gottseidank gelernt und so ist Kira ein gut erzogener, lieber Hund geworden, mit dem man eine Menge Spass haben kann.

Tierliebhaber

Ein Glück ist, dass aus der Hundeschul-Freundin Luna eine richtige Freundin geworden ist; und aus den Besitzern sind gute Freunde von mir und meinem Mann geworden. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten hat sich nämlich auch die Beziehung von Kira und meinem Mann Josef zu einer Freundschaft entwickelt; und darüber sind wir alle sehr froh.

Wenn Sie Kira kennen lernen wollen, dann besuchen Sie uns mit Ihrem Vierbeiner

Winterurlaub im Bayerischen Wald

Winterurlaub im Bayerischen Wald mit Wellness in der Natur

In der kalten Jahreszeit haben wir genau das Richtige für Sie: Einen Winterurlaub im Bayerischen Wald im Hotel & SPA Reibener Hof! Stärken Sie Ihre Abwehrkräfte und entspannen Sie auf über 1500 qm Wellnessfläche mit 6 Saunen, Whirlpool im Freien und Ruheliegen in einem extra dafür gebauten Wellnesshaus mit lichtdurchfluteten Räumen. Der Wellnessbereich des Hotel & SPA Reibener Hof`s hat für Sie von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr geöffnet. Winterurlaub im Bayerischen Wald

Winterurlaub im Bayerischen Wald mit besonderen Wanderwegen

Auch im Winter ist der sehr beliebte “Liebe ist ….” Wanderweg mit einer Gehzeit von ca. 45 Minuten ein beeindruckendes Erlebnis. Stapfen Sie durch die Winterlandschaft, lassen Sie sich von den 12 verschieden gestalteten Wegweisern mit Bildern und Sprüchen inspirieren und genießen Sie dann eine wohlverdiente und romantische Rast, mit Prosecco und Dessertplatte, im beheizten Schwalbennest, einem Mini-Wohnwagen der Sonderklasse mitten in der Natur.

Winterurlaub im Bayerischen Wald mit einem besonderen Abend

Was wäre all das ohne leckeres Essen?! Unser Küchenteam bereitet Ihnen aus frischen, vorwiegend regionalen Produkten eine köstliche Speisenauswahl. Das 5-Gänge- Galamenü können Sie, im Wintergarten an einem festlich gedeckten Tisch, genießen und im Restaurant speisen Sie in gemütlichem, modern gestaltetem Ambiente.

Winterurlaub im Bayerischen Wald bei St. Englmar zum Skifahren oder Schneeschuhwandern

Nur 10 Autominuten vom Hotel & SPA Reibener-Hof entfernt, befindet sich das Winterskigebiet St. Englmar mit zahlreichen Möglichkeiten für winterliche Sportaktivitäten: Abfahrtsski, Langlauf, Schneeschuhwandern, Rodeln… Hier findet jeder seinen ganz persönlichen Favoriten und der Spaß dabei ist auf jeden Fall garantiert!

Schneeschuhwandern

Die Sonne lacht und der Schnee glitzert: da steigt die Lust auf Winterurlaub. Wollen Sie noch kurzfristig ein paar erholsame Tage im Bayerischen Wald verbringen?! Wir bieten Ihnen viele verschiedenen Angebote; da ist sicherlich etwas Passendes für Sie dabei. Das Team vom Hotel & SPA Reibener-Hof freut sich auf Sie!

Deshalb jetzt schnell und einfach online buchen