Lilly Reulein, besser bekannt als “Valentina” aus der Fernsehserie “Dahoam is dahoam” des Bayerischen Rundfunks, kam mit ihrer Mutter und ihrer Schwester am Freitag, 15. Mai 2009 ins SPA-Parkhotel “Reibener-Hof” in Konzell im Bayerischen Wald. Sie blieben übers Wochenende, um die Großeltern von Lilly, Familie Borth aus Mannheim, zu besuchen, die schon mehrmals im Reibener-Hof ihren Urlaub verbracht haben.

Die Serie “Dahoam is dahoam”, die seit 2007 im Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt wird, spielt im fiktiven, oberbayerischen Ort Lansing. Erzählt werden die Erlebnisse einiger Einwohner des Ortes, unter anderem die des Tierarztes Dr. Sebastian Wildners alias Herbert Ulrich. Der hat Probleme mit seiner Ex-Freundin Nicole Götz alias Julia Küllinger, die Mutter von Valentina. Sie stellt sich quer gegen die neue Beziehung von Sebastian zu Annalena Brunner (Heidrun Gärtner) und setzt dabei gern ihre Tochter Valentina als Druckmittel gegen Sebastian ein.

Mit ihren Eltern Max und Nina Reulein und ihrer Schwester, die ebenfalls schon Schauspielerfahrung gesammelt hat, wohnt Lilly Reulein in Aschheim bei München. Seit Folge 185 der 600 Folgen spielt Lilly die kleine Valentina in der Serie “Dahoam is dahoam”.

Die im Jahr 2002 geborene Lilly Reulein , ein aufgewecktes Mädchen, gibt sich ganz natürlich und ist sich ihrer “Popularität” noch nicht richtig bewußt. Die anderen Gäste vom Hotel “Reibener-Hof” sind natürlich interessiert und freuen sich, einen kleinen Star live zu erleben, den man vielleicht schon öfters im Fernsehen gesehen hat. Darüber sind sowohl die Mutter als auch die Großeltern, Familie Borth, sehr stolz. Die Familie verbringt ein herrliches Wochenende im Bayerischen Wald, genießt die Natur rund um das Hotel “Reibener-Hof” und nutzt die vielfältigen Möglichkeiten, sowohl für Ausflüge als auch im und um das Hotel.

Seit 534 Jahren gehört die Bogener Kerzenwallfahrt zu den großen Brauchtumsveranstaltungen an den Pfingsttagen in Bayern. Diese Fußwallfahrt mit jährlich ca. 400 Teilnehmern führt von Holzkirchen (Gemeinde Ortenburg im Passauer Land) zur 75 km entfernten Wallfahrtskirche auf den Bogenberg bei Bogen.
Die Kerze, genannt “Die lange Stang”, ist ein von Wachs umwickelter, ca. 13 Meter langer und ein Zentner schwerer Fichtenstamm, der auf der Schulter und an manchen Stellen sogar stehend getragen wird. Die Entstehung dieser Wallfahrt geht auf das 15. Jahrhundert zurück, als eine verheerende Borkenkäferplage die Wälder um Holzkirchen bedrohte. Seither bringen die Holzkirchener ihrem Gelübde nach der Muttergottes auf dem Bogenberg jedes Jahr dieses Kerzenopfer. Das Gnadenbild stellt eine “Maria der Hoffnung” dar.

Der nur 20 km vom Parkhotel Reibener-Hof entfernte Wallfahrtsort Bogenberg gilt als ältester Marienwallfahrtsort von Bayern. In der auch für Urlaubsgäste sehr interessanten Kirche berichtet eine Steintafel von der Entstehung der Wallfahrt. Im Jahre 1104 kam das Gnadenbild, eine Steinmadonna, auf der Donau angeschwommen und wurde von Graf Aswin von Bogen in seiner Schlosskapelle aufgestellt.

Eine der ältesten Brauchtumsveranstaltungen in Bayern, über 590 Jahre alt, ist der Kötztinger Pfingstritt. Nur ca. 20 Autominuten vom Parkhotel Reibener-Hof entfernt findet die prachtvolle Reiterprozession statt; sowohl für Einheimische als auch für Urlaubsgäste höchst beeindruckend. Traditionell beginnt er am Pfingstmontag um 8 Uhr früh, heuer der 01. Juni 2009, und führt zu der sieben Kilometer entfernten Nikolauskirche nach Steinbühl. An dieser “Eucharistischen Wallfahrt zu Pferd” sind nur Männer in Trachten und auf prächtig geschmückten Pferden beteiligt; die Teilnehmerzahl liegt jedes Jahr bei über 900 Reiter.
Eine Legende besagt, dass ein Geistlicher im Jahre 1412 einem Sterbenden die Sakramente zur Kirche in Steinbühl zu bringen hatte. Verbrecher versuchten, dass Allerheiligste zu rauben; nur durch das tapfere Handeln von Kötztinger Burschen wurde dies verhindert.
Nach der Messe reiten die Wallfahrer wieder nach Kötzting zurück; dort findet der Festzug durch die Stadt bis zur Kirche St. Veit statt.
Weitere Attraktionen rund um den Kötztinger Pfingstritt sind: der Pferdemarkt am Pfingstsamstag, die Zugleistungsprüfung für Haflinger- und Kaltblutpferde am Pfingstsonntag und ein Volksfestprogramm während dieser Festtage.